Cover Image

Die Berufsstruktur der Beschäftigung in Wien 1991-2001

Berufshauptgruppen in den Wirtschaftsbereichen und -klassen

Published in:Wirtschaft und Gesellschaft
VerfasserIn:Mesch, Michael
Year of Publication: 2007
Publisher: LexisNexis (Wien)
Language: German
Online Access: Fulltext
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!

Additional details of publication


Publication Type: Article, Chapter, etc., Electronic
Abstract:
In Wien erfolgte die Änderung der Berufsstruktur der Beschäftigung zwischen 1991 und 2001 noch ausgeprägter als im Bundesdurchschnitt zugunsten der Angestelltenberufe mit höheren und hohen Bildungsanforderungen und zulasten der Fertigungsberufe mittlerer Qualifikation. Hohe absolute und relative Zuwächse der Zahl der Berufstätigen sind jeweils für die Berufshauptgruppen Akademische Berufe, Fachkräfte und Führungskräfte zu verzeichnen, leichte Zunahmen für die Personenbezogenen Dienstleistungsberufe und Verkäufer und die Hilfsarbeitskräfte. Im Gegensatz zum bundesweiten Trend sank die Zahl der Büroangestellten. Die Beschäftigung in Handwerksberufen verringerte sich um rund ein Drittel, die Zahl der Maschinenbediener um etwa ein Fünftel. Zur quantitativen Einschätzung von Branchen- bzw. Berufseffekt wird die Methode der Komponentenzerlegung verwendet. Führt man die Komponentenzerlegung der Änderungen der Beschäftigung in Wien zwischen 1991 und 2001 für das Merkmal Branche auf der Ebene der Wirtschaftsbereiche und für das Merkmal Beruf auf der Ebene der Berufshauptgruppen durch, so ergibt sich, dass - gemessen an den Absolutbeträgen aller Beschäftigungsänderungen in dieser Wirtschaftsbereiche-Berufsgruppen-Matrix (ohne Niveaueffekte!) - 40,3% aller Beschäftigungsänderungen auf den Brancheneffekt und 47,4% auf den Berufseffekt zurückgingen.