Cover Image

Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen

Herausgebendes Organ:Universität Bremen, SFB 186 Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf
Year of Publication: 1987
Place of Publication: Bremen
Language: German
Online Access: SSOAR
Tags: Add Tag
No Tags, Be the first to tag this record!

SOLR Index

abstract_txt_mv"Der Finanzierungsantrag des Sfb 186 aus dem Jahre 1987 gibt Einblicke in die Forschungsbasis und Forschungsziele des Sonderforschungsbereichs. Das Forschungsprogramm betritt Neuland: Es wird versucht, einem Verständnis von interdisziplinärer Forschung gerecht zu werden, das die analytisch-methodische Arbeitsteilung zwischen der Strukturanalyse gesellschaftlicher Verhältnisse und der Interpretation sozialer Erfahrungsmuster überwinden will. Dazu werden Ansätze der Jugend- und Berufsbildungsforschung, Familiensoziologie, Arbeits(markt-)soziologie, Medizinsoziologie und Sozialpolitikforschung so aufeinander bezogen, dass Institutionen und Akteure, Normalitätsunterstellungen und Lebensverläufe und ihre Veränderungen auf der Untersuchungsebene von Statuspassagen betrachtet werden. Als Leitmotive für den Sonderforschungsbereich ergeben sich folgende Fragenkomplexe: Wie bearbeiten die Institutionen des Arbeitsmarktes, der Berufsbildung, der familialen Reproduktion und der sozialstaatlichen Sicherung die sozialen Risiken: inwieweit haben sich ihre Normalitäts-Konzeptionen, Zuständigkeiten und Praktiken seit Mitte der 70er Jahre verändert? Wird es zu Risikoumverteilungen oder zu einer Kumulation von Risiken bei bestimmten Sozialgruppen kommen und mit welchen gesellschaftspolitischen Konsequenzen? Welche Möglichkeiten und Grenzen für eine Umgestaltung der männlichen und weiblichen Normalbiographie ergeben sich längerfristig aus neuen Lebensentwürfen, Risikolagen und deren institutioneller Bearbeitung? Wie arrangieren sich die Individuen mit den Diskontinuitäten im Lebenslauf und den Friktionen zwischen institutionalisierten Lebenslaufmustern und individuellen Lebensentwürfen, und wie werden diskontinuierliche Statuspassagen von verschiedenen sozialen Gruppen bewältigt? In der ersten Förderungsphase soll einmal untersucht werden, ob die sich ausbreitenden und kumulierenden Risikolagen sowie längerfristig wirkenden Prozesse der Destandardisierung von Lebensverläufen durch das Handeln von Institutionen eher verstärkt oder begrenzt werden. Zum anderen wird gefragt, inwieweit durch veränderte Lebensentwürfe und gestiegene Ansprüche an die Gestaltung von Statuspassagen Lebensläufe entstehen, die Erwerbstätigkeit, Privatleben und Bildungsprozesse flexibler als bisher aufeinander abstimmen. Das Forschungsprogramm verfolgt bei der Analyse von Strukturveränderungen einen induktiv-empirischen Weg mit dem Ziel, das skizzierte Forschungsfeld nicht durch groß angelegte repräsentative Umfragen abzudecken, sondern es schrittweise durch Fallstudien zu erschließen, die sich auf zentrale Übergänge zwischen Lebensbereichen und deren Organisation in Statuspassagen beziehen."
accessLicense_str_mvCreative Commons - Namensnennung, Nicht kommerz., Keine Bearbeitung
begrenzteWerke_strm
contentType_str_mvtxt
corporateAuthorName_txtUniversität Bremen, SFB 186 Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf
participants_txtF_mvUniversität Bremen, SFB 186 Statuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf
corporateAuthorRole_strHerausgebendes Organ
datePublishSortStrict1987
datePublishSort_str1987
erscheinungsform_strMonographisch
formatelectronic
idoai:gesis.izsoz.de:document:5826
indexTimestamp_str1579218001764
languageger
locationCode_str_mv*****
locationDigital_txtF_mvSSOAR
location_txtF_mvSSOAR
pageFrom_str876
publishDate1987
publishPlace_txtBremen
recordtypemab
structType_strMonographie
sysNo_txtoai:gesis.izsoz.de:document:5826
titleStatuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen
spellingShingleStatuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen
Wirtschaft
Sozialwissenschaften, Soziologie
Soziologie, Anthropologie
Sociology & anthropology
Social sciences, sociology, anthropology
Economics
Sonderforschungsbereich 186; DFG-Projekt; Statuspassagen; Risikolagen; Lebensverlauf; Lebenslaufforschung; Biografieforschung; Erwerbsbiografie; Arbeits(markt-)soziologie; Jugend- und Berufsbildungsforschung; Sozialpolitikforschung; Methodenkombination; mixed methods; Längsschnitt
Family Sociology, Sociology of Sexual Behavior
Occupational Research, Occupational Sociology
Social Policy
General Sociology, Basic Research, General Concepts and History of Sociology, Sociological Theories
Women's Studies, Feminist Studies, Gender Studies
Berufsforschung, Berufssoziologie
Frauen- und Geschlechterforschung
Familiensoziologie, Sexualsoziologie
Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie
Sozialpolitik
Bundesrepublik Deutschland
Berufsverlauf
abweichendes Verhalten
Statuswechsel
Kriminologie
sozialer Status
Panel
Sozialforschung
Steuerung
Sozialpsychologie
Risiko
Berufssoziologie
Beruf
Geschlechterverhältnis
Berufsforschung
Geschlechterforschung
Berufsbildung
soziale Ungleichheit
Sozialstaat
soziale Sicherung
interdisziplinäre Forschung
Schüler
Familienforschung
Erwerbsarbeit
geschlechtsspezifische Faktoren
Ausbildung
Familie
Medizinsoziologie
Lebenslauf
gender studies
pupil
social welfare state
social research
interdisciplinary research
social status
criminology
occupational research
social policy
social security
life career
deviant behavior
gender-specific factors
gender relations
change of status
job history
training
risk
panel
Federal Republic of Germany
vocational education
gainful work
steering
social inequality
social psychology
occupational sociology
family research
medical sociology
family
occupation
descriptive study
documentation
deskriptive Studie
Dokumentation
title_wildcardStatuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen
title_fullStatuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen
title_fullStrStatuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen
title_full_unstemmedStatuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen
title_shortStatuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen
title_sortStatuspassagen und Risikolagen im Lebensverlauf: Institutionelle Steuerung und individuelle Handlungsstrategien: Antrag auf Einrichtung eines Sonderforschungsbereiches an der Universität Bremen
topicWirtschaft
Sozialwissenschaften, Soziologie
Soziologie, Anthropologie
Sociology & anthropology
Social sciences, sociology, anthropology
Economics
Sonderforschungsbereich 186; DFG-Projekt; Statuspassagen; Risikolagen; Lebensverlauf; Lebenslaufforschung; Biografieforschung; Erwerbsbiografie; Arbeits(markt-)soziologie; Jugend- und Berufsbildungsforschung; Sozialpolitikforschung; Methodenkombination; mixed methods; Längsschnitt
Family Sociology, Sociology of Sexual Behavior
Occupational Research, Occupational Sociology
Social Policy
General Sociology, Basic Research, General Concepts and History of Sociology, Sociological Theories
Women's Studies, Feminist Studies, Gender Studies
Berufsforschung, Berufssoziologie
Frauen- und Geschlechterforschung
Familiensoziologie, Sexualsoziologie
Allgemeine Soziologie, Makrosoziologie, spezielle Theorien und Schulen, Entwicklung und Geschichte der Soziologie
Sozialpolitik
Bundesrepublik Deutschland
Berufsverlauf
abweichendes Verhalten
Statuswechsel
Kriminologie
sozialer Status
Panel
Sozialforschung
Steuerung
Sozialpsychologie
Risiko
Berufssoziologie
Beruf
Geschlechterverhältnis
Berufsforschung
Geschlechterforschung
Berufsbildung
soziale Ungleichheit
Sozialstaat
soziale Sicherung
interdisziplinäre Forschung
Schüler
Familienforschung
Erwerbsarbeit
geschlechtsspezifische Faktoren
Ausbildung
Familie
Medizinsoziologie
Lebenslauf
gender studies
pupil
social welfare state
social research
interdisciplinary research
social status
criminology
occupational research
social policy
social security
life career
deviant behavior
gender-specific factors
gender relations
change of status
job history
training
risk
panel
Federal Republic of Germany
vocational education
gainful work
steering
social inequality
social psychology
occupational sociology
family research
medical sociology
family
occupation
descriptive study
documentation
deskriptive Studie
Dokumentation
topic_facetBundesrepublik Deutschland
Berufsverlauf
abweichendes Verhalten
Statuswechsel
Kriminologie
sozialer Status
Panel
Sozialforschung
Steuerung
Sozialpsychologie
Risiko
Berufssoziologie
Beruf
Geschlechterverhältnis
Berufsforschung
Geschlechterforschung
Berufsbildung
soziale Ungleichheit
Sozialpolitik
Sozialstaat
soziale Sicherung
interdisziplinäre Forschung
Schüler
Familienforschung
Erwerbsarbeit
geschlechtsspezifische Faktoren
Ausbildung
Familie
Medizinsoziologie
Lebenslauf
urlhttp://www.ssoar.info/ssoar/handle/document/5826
SSOAR
text/html
urlText_txtF_mvVolltext
urn_txt_mvurn
_version_1655930514099404800
score0.9508119